Willkommen auf der Website der Gemeinde Kloten



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Neuigkeiten

Druck Version PDF

Stadt übernimmt Saunabetrieb

Ende August ging der langjährige Pächter der Saunaanlage im Zentrum Schluefweg in Pension. Der Stadtrat hat beschlossen, den Betrieb der Sauna definitiv dem Bereich Freizeit + Sport der Stadtverwaltung zu übertragen.

Per Ende August 2012 liess sich Jakob Mohr, langjähriger Pächter im Zentrum Schluefweg, pensionieren. Seit 1978 unterhielt er eigenständig zwei getrennte Saunabereiche mit Tauchbecken, Ruheraum, Garderobe, Solarien und Massageräumen. Neben dem Saunabetrieb haben Jakob Mohr und sein fachlich ausgebildetes Team laufend ihr Angebot an qualifizierten Massageanwendungen erweitert von der klassischen Ganzkörpermassage über regenerierende Sportmassagen bis hin zu gezielten Medizinmassagen. Dank diesem vielseitigen Angebot rekrutierte Jakob Mohr eine grosse Kundenschar, die sich bis heute an den zahlreichen Annehmlichkeiten erfreut. Jakob Mohr belegte und prägte mit seiner langjährigen Saunaführung ein wichtiges Segment, das von der Sport- und Freizeitanlage im Zentrum Schluefweg nicht mehr wegzudenken ist. Der Stadtrat dankt Jakob Mohr für sein grosses Engagement und wünscht ihm für die Pension alles Gute.

Mehreinnahmen budgetiert

Da für die Sauna-Anlage kein Nachfolger gefunden werden konnte, hat der Bereich Freizeit + Sport den Saunabetrieb interimistisch seit Anfang September übernommen. Der Stadtrat hat nun beschlossen, diese Aufgabe definitiv in den städtischen Betrieb einzugliedern, um noch mehr Dienste im Zentrum Schluefweg aus einer Hand anbieten zu können. Für die Übernahme der Saunaanlage hat er einen Kredit von 50000 Franken ausserhalb des Budgets genehmigt, einerseits für den Kauf der Anlage vom bisherigen Betreiber und andererseits für erste Sofortmassnahmen, die in die Infrastruktur investiert werden. Ab 2013 rechnet der Stadtrat mit Mehreinnahmen von knapp 60000 Franken, die durch den Betrieb der Saunaanlage generiert werden können.

Eine Anlage zum Wohlfühlen

Für die Kundinnen und Kunden von Sauna und Solarium ändert sich vorerst nichts. Öffnungszeiten und Angebote werden beibehalten. Ebenso werden von den bisherigen Masseurinnen weiterhin im gewohnten Umfang Massageanwendungen angeboten. Bis Ende 2012 wird der Bereich Freizeit + Sport ein definitives Betriebskonzept erarbeiten, das den künftigen Betrieb regeln soll. Die Stadt Kloten ist bestrebt, der Bevölkerung und den Gemeinden in der Umgebung weiterhin eine Wellnessanlage zur Verfügung zu stellen, in der man sich wohl fühlt.

Datum der Neuigkeit 30. Okt. 2012