Willkommen auf der Website der Gemeinde Kloten



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Neuigkeiten

Druck Version PDF

Schüler/-innen geben ihre Stimme für neuen Stadtpark ab

 

Der „Migi-Spielplatz", wie ihn die Kinder nennen, soll im Sinne des Masterplans "öffentliche Räume" in einen Stadtpark umgestaltet werden. Oberstes Ziel ist es, die Wünsche aller Anspruchsgruppen mit einem gemeinsamen Nenner zu vereinen und so einen Stadtpark zu erschaffen, der allen etwas zu bieten hat. Als erste Anspruchsgruppe konnten Schüler aus verschiedenen Klassen ihre Stimmen abgeben und so erleben, wie man eigene Ideen in Entwicklungsprozesse einbringen kann.

Für den Stadtpark durften Kinder aus sechs Schulklassen zwischen der dritten Primarstufe und der zweiten Sekundarschule ihre Meinung zu dem aktuellen Stadtpark abgeben und Ideen einbringen, wie man ihn aufwerten und umgestalten könnte. Nicolas Eugster von der VFK und Aleksandar Lukic von der Jugendarbeit Kloten haben die Klassen jeweils einer Stufe in den Stadtpark eingeladen und Spiele organisiert, bei welchen die Kinder die Mängel des aktuellen Spielplatzes und ihre Wünsche für den Stadtpark aufschreiben und präsentieren konnten. Auch weitere Anspruchsgruppen wie ältere Menschen, Arbeitnehmer/innen, das Gewerbe und Anwohner/-innen sollen nach den Sommerferien mit unterschiedlichen Mitteln befragt werden.

Der zukünftige Stadtpark soll ein Kontrast zum urbanen Stadtplatz bilden und so einen dörflichen Charakter zeigen. Der Stadtrat hat in den letzten Jahren einen Masterplan entwickelt, mit welchem das Zentrum Klotens schrittweise aufgewertet werden soll. Die erste Etappe dabei war der Stadtplatz, worauf nun der Stadtpark folgt.

Der heutige Spielplatz ist in die Jahre gekommen und unattraktiv. Die Kinder haben vielen Mängel gefunden, wie zum Beispiel, dass die Seilbahn zu tief ist und so viele Kinder beim Rutschen den Boden streifen. Ausserdem befindet sich der Basketballkorb auf einer Wiese, sodass der Ball gar nicht geprellt werden kann. Vieles ist abgenutzt und bei den Fussballtoren (ohne Netz) gibt es tiefe Mulden. Einige Objekte im Park sind besprüht mit Schriftzügen und eine Schaukel fehlt.

Die Wünsche der Kinder zeigen, dass sie sich in vielen Punkten einig sind. Weit oben auf der Wunschliste stehen ein Fussballfeld mit richtigen Toren und einem gepflegten Rasen, ein Basketballfeld auf einem roten Platz, ein Trampolin im Boden, ein Trinkbrunnen (eventuell mit Springbrunnen), mehr Bänke, ein Kiosk, eine Kletterburg, eine Grillstelle und Vieles mehr. Die Kinder waren sehr gespannt und es fielen Sätze wie: "Wenn mein Wunsch umgesetzt werden würde, dann wäre ich jeden Tag hier am spielen!"

Es bleibt noch offen, wie der Stadtpark schlussendlich aussehen wird, eines ist aber bereits jetzt klar: Die Bevölkerung wird in der Planung miteinbezogen und es soll eine bestmögliche Lösung gefunden werden. Der Stadtpark soll ein zentraler Treffpunkt für Alle werden: Sowohl Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Seniorinnen und Senioren aber auch Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sollen sich im Park wohl fühlen und ein Angebot finden, dass sie anspricht.

…………………………………………..

Weitere Informationen: Marc Osterwalder, Leiter Bereich Lebensraum + Sicherheit, 044 815 12 33


Kinder geben Stimme ab
 

Datum der Neuigkeit 26. Juli 2018