Willkommen auf der Website der Gemeinde Kloten



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Amtl. Publikationen

Druck Version PDF

Klotener Volksinitiative "Wohnen für alle"

Klotener Volksinitiative:
WOHNEN FÜR ALLE
1. Die Gemeindeordnung der Stadt Kloten vom 1.5.2004 wird
wie folgt ergänzt:
Art. 1 3: Die Gemeinde setzt sich aktiv für den Schutz, die Erhaltung
und die Erhöhung des Anteils von zahlbaren und qualitativ
hochwertigen Wohnungen und Gewerberäumen ein. Sie verpflichtet
sich dem Ziel einer soziodemografisch durchmischten
Wohnbevölkerung in allen Quartieren. Sie gewährleistet, dass sich
mindestens ein Viertel aller Mietwohnungen im Eigentum von
gemeinnützigen Wohnbauträgern befindet, die ohne Gewinnabsichten
dem Prinzip der kostendeckenden Mieten verpflichtet sind.
Ausgenommen von dieser Berechnung sind Wohnungen und
Einfamilienhäuser im selbst genutzten Eigentum.
2. Übergangsbestimmung:
Für die Erreichung von mindestens einem Viertel des Mietwohnungsbestandes
im Eigentum von gemeinnützigen Wohnbauträgern
setzt die Gemeinde das Jahr 2040 als Ziel.
3. Inkraftsetzung:
Der Stadtrat setzt diese Gemeindeordnungsänderung nach Genehmigung
durch den Regierungsrat in Kraft.
Begründung
• In der Stadt Kloten soll Wohnen für alle möglich sein.
• Die Gemeinschaft der Stadt Kloten muss sich deshalb zum Ziel
setzen, in Bezug auf Lage und energetischer Ausstattung qualitativ
hochwertigen und für Normalverdienende bezahlbaren
Wohn- und Gewerberaum zu erhalten und zu schaffen.
• Wie und wo wir uns leisten können zu wohnen, bestimmt im
Kern über die Möglichkeiten, unser Leben frei zu gestalten.
Deshalb sind Lebensräume mit zahlbaren Wohnungen und
Gewerberäumen schützenswerte Güter.
• Die Wohnkosten sind der grösste Posten in einem Haushaltsbudget
und volkswirtschaftlich der bedeutendste Anteil an den
Haushalts- und Investitionsausgaben.
• Die in Kloten steigenden Miet- und Immobilienpreise sind Gift
für die Wirtschaft und fehlen dem Konsum und damit dem
Gewerbe.
• Der Druck auf das Erwerbseinkommen erhöht sich massiv oder
es müssen lange Arbeitswege in Kauf genommen werden.
• Die Mietpreise bestimmen ebenso über die Zusammensetzung
der Bevölkerung in den Quartieren. Eine gute Durchmischung
ist jedoch unabdingbare Voraussetzung für ein funktionierendes
und lebenswertes Gemeinwesen.
• Menschen, die jahrelang mit ihren Steuergeldern und ihrem
Engagement unserer Stadt Sorge getragen und zur weltweit
einmaligen Lebensqualität beigetragen haben, werden aus
ihren Quartieren verdrängt. Das ist inakzeptabel.
• Will Kloten eine attraktive Wohn- und Gewerbestadt für die
breite Bevölkerung und den Mittelstand bleiben, muss diese
Entwicklung umgehend gebremst werden.
• Die einzige Lösung dafür ist, dass Immobilien der Renditeorientierung
und der Spekulation entzogen werden und von nicht-gewinnorientierten
Eigentümern aufgekauft oder bewirtschaftet
werden sowie im selbstbewohnten Eigentum genutzt werden.
• Gemeinnützige Wohnbauträger, die der kostendeckenden
Miete verpflichtet und allen zugänglich sind, sollen deshalb ihren
Marktanteil auf mindestens einen Viertel aller Wohnungen
erhöhen. Dies hat zudem generell mietzinssenkende Wirkung.

Dokument Publikation_nach_Vorprufungsentscheid.pdf (pdf, 78.9 kB)


Datum der Neuigkeit 18. Jan. 2018